Zum Inhalt springen
Startseite / Aus der Stadtratsfraktion – JA zum Bürgerentscheid

Aus der Stadtratsfraktion – JA zum Bürgerentscheid

Am 6. Juni stimmen wir nicht nur über einen neuen Landtag ab. In Halle gibt es zeitgleich auch einen Bürgerentscheid, der maßgeblich für die Zukunft unserer Stadt sein wird. Mit „JA“ stimmen Sie gegen die Pläne der Stadtverwaltung, die Altstadt in eine weitestgehend verkehrs- und parkfreie Zone zu verwandeln. Ein erhöhtes Verkehrsvolumen und Parkplatznot in angrenzenden Stadtteilen sowie ein höherer CO2-Ausstoß und eine wirtschaftliche Abwanderung der bisher anliegenden Geschäfte und Dienstleister könnten die Folgen sein. Als Freie Demokraten sagen wir JA zu unserer Altstadt als wirtschaftliches, kulturelles, medizinisches und gastronomisches Zentrum. Machen auch Sie sich für eine lebenswerte Altstadt stark, die keinen Verkehrsteilnehmer ausschließt, sondern alle Menschen und die Gewerbetreibenden einbindet.

Die Kundschaft bleibt weg: Das Auto ist eins der wichtigsten Transportmittel. Eine autofreie Altstadt hätte zur Folge, dass weniger Menschen nach Halle kommen.

Die Krise verschärft sich: Durch die Corna-Krise stehen viele Geschäfte vor riesigen Problemen. Fehlende Kunden wären nur eine weitere Belastung.

Weniger Parkplätze: Mit dem neuen Altstadt-konzept würden weitere 500 Parkplätze wegfallen. Für Anwohner und Pendler würde dies zukünftig Dauerstress bedeuten.

Verkehrschaos: Der Altstadtring ist bereits verkehrstechnisch belastet. Die geplante Einspurigkeit würde zu noch mehr Stau und damit auch zueinem höheren CO2-Ausstoß führen.

Abgase: Berufsverkehr, Staus und Parkplatzprobleme werden in andere Stadtteile verschoben. Die umliegenden Stadtviertel müssen sich mit steigendem Verkehrslärm und Pendlern die Parkplätze suchen abfinden. Ein Nutzen für Anwohner ist nicht zu erkennen. Ein Nutzen für Berufstätige ist nicht zu erkennen. Ebenso wenig ein Nutzen für die Umwelt. Die Idee der weitestgehend autofreien Altstadt wird zur Belastung aller Menschen, die in den angrenzenden Stadtvierteln Leben, ohne sie vorher einzubinden oder in Zukunft zu berücksichtigen.

Eine Stadt sollte aber für alle Anwohner da sein. Es muss eine Lösung gefunden werden, die frei vom Kampf gegen das Auto ist. Im Mittelpunkt müssen unsere Stadt und die Menschen stehen.